Herzensprojekt Patchworkdecke

Hinweis: Links zu Literatur und Trackinglinks für ausgewählte und von mir als gut befundene Produkte sind in diesem Bericht enthalten. 

Ja, ich gebe es zu, am Hobby Nähen liebe ich es auch sehr, auf die Suche nach schönen Stoffen zu gehen und mein Stoffvorrat war gut aufgefüllt. 



Gleichzeitig war ich seit einiger Zeit auf der Suche nach einer schönen Patchworktagesdecke für unser Kuschelbett. 
So kam mir irgendwann die Idee, so ein schönes Stück aus all meinen gesammelten Lieblingsstoffen einfach selbst zu fertigen.

 In meinem Sammelsurium an Stoffen gefanden sich u.a. heißgeliebte Camelot Fabrics, Art Gallery, Free Spirit, Riley Blake, Mona Luna und Jolijou um nur Einige zu nennen. 
Allesamt habe ich mir bei Dawanda zusammengesammelt, und zwar in meinen Lieblingsfarben grün, mint, türkis und blau.

Ich habe mir, um die Stoffquadrate möglichst gleichmäßig zu schneiden eine Schablone aus Pappe geschnitten (25x25cm) und die sage und schreibe 110 (10 x 11)  Stoffquadrate nach und nach zugeschnitten. 
Mit neuer Klinge bestückt ging das mit dem Rollschneider und Schneidematte sowie Lineal ganz gut. 
Danach habe ich  10 Reihen mit je 11 Stoffquadraten gefertigt und dabei darauf geachtet, dass gleiche Stoffe nicht unbedingt in nächster Nähe zueinander liegen. 
Ich wollte absichtlich kein geordnetes Patchworkmuster, sondern eine bunte Decke aus all meinen Lieblingsstoffen fertigen und auch gleichzeitig einige kleinere Stoffstücke verarbeiten, für die ich sonst keine Verwendung mehr gehabt hätte. 





Gefüttert habe ich die Decke mit Volumenflies von hier und die Unterseite der Decke habe ich aus schönem, sandfarbenem Baumwollstoff von hier gefertigt. 

Und weil ich so happy bin und stolz, dass ich dieses bisher größte Projekt fertig bekommen habe, teile ich es gerne mit euch auf RUMS

Kommentare:

  1. Ah, ich liebe ja Patchwork - und so Lieblingsdecken wie deine ganz besonders, denn sie sind einfach so persönlich! :D
    Ich weiß ja nicht, wie es dir ging, aber bei meinen ersten Patchwork-Arbeiten bin ich auch so vorgegangen wie du, habe also lange Streifen genäht und diese dann zum Topteil verbunden. Leider hatte ich dabei das Problem, dass die Streifen irgendwann nicht mehr ganz gerade wurden, die Ecken trafen nicht so perfekt aufeinander, wie ich es wollte.
    Mittlerweile weiß ich, dass es besser geht, eher Quadratische Blöcke als Streifen zu nähen.
    Vielleicht findest du die Info ja für eine nächste Decke nützlich :)

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, die Info ist nützlich danke. Bin noch nicht so Patchwork-erfahren werde jedoch bestimmt nicht mehr so schnell eine so große Decke nähen. Aber für kleinere Projekte ist die Info auch sehr hilfreich, Danke, Goldkind! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Die gefällt mir sehr gut, tolle Farben schöne Stoffe.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen